Neu!

whichwaydoitake.wordpress.com!!!

1 Kommentar 21.10.10 00:30, kommentieren

Warum?

Warum ist die Banane krumm? Gute Frage, naechste Frage xD Heute in einer Woche uebernachte ich bei einer Freundin, die mich dann am naechsten Tag nach Gatwick faehrt. Gruselig. Ich habe so lange darauf gewartet wieder deutschen Boden unter den Fuessen zu spueren, dass es sich jetzt schon komisch anfuehlt. Immer noch ein Haufen Arbeit vor mir, aber die Gewissheit, dass mich ncihts davon abhalten kann, ins Flugyeug zu steigen... Nun ja, ein weiterer Vulkanausbruch vielleicht schon. Die letzte Woche war zu stressig, zu warm und zu schnell vorbei. Ich kann kaum glauben, dass mein Jahr hier bald vorbei ist. Und immer noch am Ueberlegen... Mal schauen. Ich habe schliesslich noch mein ganzes Leben um Fehler zu machen... moechte nicht gerade jetzt damit anfangen. Ob ich mir vorstellen kann, mit Jugendlichen zu arbeiten? O ja. Das hat die heutige session mit den Maedels mal wieder bewiesen. Es macht mir so viel Spass deren Mentor zu sein. Unglaublich. Und ich dachte immmer, Hauptamtliche waere kein Job fuer mich. Aber das ist so ziemlich das Einzige, wo ich mit Freude dran denke. Lehrerin? hm... Strassenfegerin? Ueberqualifiziert. Was bleibt denn da noch?

1 Kommentar 12.7.10 00:33, kommentieren

Blauer Himmel, Sonnenschein und in der Heimat in 13 Tagen!

Was kann es besseres geben? Nun ja, wenn Deutschland dann auch noch Weltmeister wird und ich das meinem Fussball-verrueckten Pastor so richtig schoen unter die Nase reiben kann - Bonus! xD Da freu ich mich schon drauf! Ich hab hier schon wieder urlange nicht geschrieben. Wo ist meine Disziplin hin?! 

Nicht hier. Mein letzter Monat war eher gemischt. Die letzte SWYM Konferenz hat sich als eher bedrueckend erwiesen. SWYM wird niemals mehr das gleiche sein und so viele Leute werde ich nie wiedersehen. Wo ist dieses Jahr nur geblieben?! Es fuehlt sich nicht wie ein Jahr an... 

Arbeit ist soweit gut. Die naechsten 2 Wochen werden sehr stressig, weil da ein Haufen Kursarbeit auf mich wartet und ein anderer Haufen Jugendarbeit... Kann auch keine Zeit mehr verlieren... Muss los und eine meiner Jugendlichen im Cafe treffen! Naechstes Mal gibt es einen besseren Bericht! 

Adieu!

 

1 Kommentar 6.7.10 10:56, kommentieren

Durststrecke

Nachdem ich meinen Blog so vernachlaessigt habe, muss ein extra langer Beitrag her, damit ihr wieder auf dem Laufenden seid.

Das SWYM Main Event ist gut gelaufen. Meine Maedels haben sich gut amuesiert und eine hat mich durch die gesamte Adventure Zone gezogen... Das war mir eine Lehre: Sage nie, du wuerdest alles mitmachen, denn die nehmen das woertlich! Nach ca. einer halben Stunde hat sich eines der Maedchen den Oberarm gebrochen und den Ellenbogen ausgerenkt. Und das Ganze noch nicht mal auf einer der grossen Sachen, nein, es war eine Kinderrutsche. Crealy's Schuld, die muessen nun blechen. Zu dem Zeitpunkt war es allerdings weit weg von jeglichen Spekulationen der Schuldfrage. Sie hat geschrien und wollte einfach nur noch zu ihrer Mutter (verstaendlich). Nach einen groesseren Komplikationen habe ich sie dann zur Notaufnahme bugsiert und sie dort ihrer Mutter uebergeben. Zuruek im Freizeitpark musste ich die anderen Maedels dann erstmal beruhigen und aufheitern. Der Rest des Tages verlief ohne weitere Probleme und nachdem wir den Minibus zurueckgebracht hatten durfte ich dann auch ins Bett fallen (nach 2 Glaesern Sherry - die waren noetig!). Den Sonntag habe ich dann auch noch irgendwie hinter mich gebracht. Halb erschlagen ging's am Montag mit meinem Cluster ins Dartmoor. Mir ging's echt nicht gut und im Nachhinein war es eine bescheidene Idee, aber doch schoen. Auf dem Hinweg zu einem der Tore haben wir ein grad frisch geborenes Lamm am Wegesrand entdeckt. Es war noch total nass und disorientiert. So suess! Und Matt musste es prompt in die Haende nehmen. Alter Angeber! Dienstag ging es mir immer schlechter und gegen Abend bekam ich Fieber. Die darauffolgende Nacht war einfach grausig. Mir ging's so schlecht, dass ich einfach nur noch zu meiner Mama wollte. Arbeiten am naechsten Tag war nix und auch Donnerstag bin ich sicherheitshalber von Kindern ferngeblieben. Mittwoch abend hat Charlotte angefragt, ob sie fuer ein paat Tage bei mir wohnen duerfe. Sie hatte einige Probleme mit ihrer Arbeitskollegin und da sie mit der in einer Wohnung gelebt hatte, war da absolut kein Rueckzugsort. Inzwischen hat sie SWYM verlassen und wird im Sommer zum Oasis Biblecollege nach London gehen. Ratet mal, wer da regelmaessig ein Lager aufschlagen wird? Genau, ich. Es ist immer hilfreich wen zu kennen, der da wohnt.

Charlotte blieb bis Montag und am Samstag ist Mary nach Cornwall mit einer Freundin. Sie hatte in den paar Tagen zuvor so viel Stress, dass ein Urlaub mehr als angebracht war. Hitzewelle (naja, es war nicht uebermaessig warm, aber fuer englische Vehaeltnisse...), Gesund werden, zu viel arbeiten... Das war die Woche bis zum half term. Habe es dann tatsaechlich geschafft ein bisschen durchzuatmen, bevor es auf's Rock School camp ging. Nachtwache (ich mag es, teenager anzuschreien xD), wenig Schlaf und sieben drum kits haben mich dann geschafft. 3 Tage und ich war am Ende... Sowas von anstrengend...

Samstag Exeter Respect Festival, Sachen umsonst abgestaubt und Taiko drumming gesehen. Zwischendurch war da ein etwas merkwuerdiger Inder mit vocal percussions auf der Buehne. Er hat uns dazu gezwungen Tiger und Woelfe nachzumachen... Naja, ins eine Ohr rein und zum anderen wieder raus, wen interessierts. Ich war so muede, dass meine Reaktionsfaehigkeit praktisch gar nicht vorhanden war, was zu peinlichen Szenen gefuehrt hat...

Nun ist es Dienstag, ich habe keine Ahnung, wie ich das Ganze ueberlebt habe und nicht gaga geworden bin. Muedigkeit immer noch vorhanden, aber die Tatsache, dass ich weniger als 2 Wochen habe, um meine Kursarbeit fertig zu machen, macht mir Beine... 

Auf Wiedersehen!

1 Kommentar 7.6.10 18:37, kommentieren

Grandios

Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob irgendwer das Wort noch benutzt. Solche eher merkwuerdigen deutschen Vokablen kommen in mein Hirn, wenn ich versuche was auf deutsch zu sagen. Ich gebe meinem Alter (haha) und der Tatsache, dass mein Deutsch immer schlechter wird, da auf Eis gelegt, die Schuld. Um es noch trauriger zu machen: Matt wies mich am Montag darauf hin, dass wir im deutschen kein sz mehr haben. Anscheinend haben die vor ein paar Jahren beschlossen, die deutsche Spache zugaenglicher zu machen. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass da irgendwas mal war, aber ich werde mich dem nicht beugen!!! O nein! Rettet das sz! Ein wunderbarer Buchstabe und es interessiert mich kein bisschen wenn die Englaender Akzente aufegegeben haben. Ich lass nicht los vom sz. Basta. (Es ist wahrscheinlich nicht foerderlich im diesen Zusammenhang zu erwaehnen, dass mein PC wieder in Ordnung ist, ich aber zu faul bin die deustche Tastatur zu installieren und deswegen eine deutsche Tastatur vor Augen hab, aber mit einer englischen schreibe, wenn das logisch ist. Fuehrt zu einiger Verwirrung, weil nicht alles an seinem ueblichen Platz ist. Aber was waer Frau ohne Herausforderungen? Demnach ist es ein bisschen pathetisch, wenn ich sage ich halte am sz fest - ist noch nich mal Teil meiner Tastatur). Am Montag habe ich endlose sinnlose Diskussionen gefuehrt und dummerweise war ich nicht immer im Recht. Ich hasse das. Naja, Matt weiss alles und ich weiss alles besser. Ein sehr interessanter Ausflug mit dem Cluster nach Plymouth (haessliche Stadt, wer was anderes sagt sollte seine Brille putzen). Auf dem Rueckweg sind wir dann nach Buhr Island (hoffe richtig geschrieben) und haben mit nem Ball gespielt, Andrew auf der Insel zurueckgelassen, durch's Wasser gegangen, da fast zu spaet wegen Flut, Andrew hat nen Sonnenbrand gekriegt und Matt hat uns seinen rape-scream gezeigt. Dummerweise habe ich es irgendwie geschafft umzuknicken und habe dewegen seit Beginn der Woche einen schmerzenden Knoechel. Es ist nicht foerderlich, dass ich ueberall zu Fuss hingeh. Dienstag war ich bei Jacky und hab ihre Kueche geschrubbt, um dann um 13 Uhr nach Hause zu sprinten, weil Mary einen Autounfall hatte. Man, war ich aengstlich! Das Auto ist reparierbar, aber Marys Brust ist gruen und blau und ihr tat alles weh. Den Rest der Woche hab ich dann damit verbracht viel bei ihr zu sein. Sie war echt geschockt und nicht gut drauf. Heute Morgen war sie dann doch fast sie selbst. Noch mal davon gekommen. Zahllose Anrufe von Leuten aus der Gemeinde und ein Glas Sherry hat bestimmt geholfen Ich bin wieder am Arbeiten und sollte eigentlich andere Dinge machen, als diesen Eintrag zu verfassen, aber ich fuehle mich schuldig, dass ich so lang nichts von mir hab hoeren lassen. Ich bruete irgendwas aus und bin nicht wirklich ich selbst. Mal schaun, was das wird. Waehrenddessen geh ich Morgen mit Andrew und neun Jugendlichen zum SWYM Main Event, ein ganzer Tag im Adventure Park Crealy, hier in Exeter. Met Office sagt, es wird sonnig, ich traue denen aber nicht. Sonntag wie immer meeting mit der ganzen Gemeinde. Am Nachmittag 10 Jahre I C E Primary Schools Feier mit cream tea. Frueh davon weg und wieder nach Hause, um gegen 5 Uhr Jugendliche zu empfangen und dann gegen halb sieben mit meinen Eltern skypen. Irgendwie hab ich das Gefuehl, das wird ein echt langes Wochenende...

2 Kommentare 14.5.10 15:29, kommentieren