Goodbye!

Ostern ist Lichtjahre hinter mir. Auf dem Weg ist mein Laptop gestorben. Auf Wiedersehen! Die Festplatte hat sich entschlossen, einfach mal nicht mehr zu funkzenukeln. Naja, dafuer sitz ich jetzt vor einem eMac und finde meinen Mac-Hass mal wieder begruendet. Ich kann kaum darauf warten, dass mein Laptop wiederbelebt wird (Danke, Sam!). Nach Ostern hatte ich gechillte zwei Wochen in denen ich geputzt habe (um das Geld fuer Istanbul zusammenzukriegen), Buecher wurden gelesen (natuerlich nicht diejenigen, die ich fuer meinen Kurs lesen sollte... dumdidum xD) und Filme geschaut (im Picturehaus im Stadtzentrum, 2 franzoesische mit Clare), geschlafen (lange und reichlich). Mein PC hat seinen (oder ihren) Geist dann am Freitag aufgegeben, kurz vor der Konferenz und ich musste noch meine Kursarbeit schreiben, das ist mal wieder typisch. Grrr... April Conference war bis jetzt die beste. Wir hatten echt gute Vorlesungen. Wir kennen uns alle inzwischen so gut, dass Streiche gespielt wurden (Soap, Rinse, Wash signs auf Autos, in Klarsichtfolie eingesiegeltes Auto, zugeparktes Auto, Matratze in der Klokabine, Bett wie vom Erdboden verschluckt, Handtuecher entwendet...). Und ich hab nichts von alledem gemacht. Eine muss sich ja dem Alter entsprechend benehmen (das bin dann wohl nicht ich). Wegen der Aschewolke waren wir merklich weniger. Rund acht SWYMer steckten in diversen Laendern fest. Nach der Konferenz zurueck an die Arbeit. Letzten Samstag habe ich eine Menge Kekse und Brownies gebacken und die am Sonntag dann unter "Delicious Miss Marks" verkauft. Isca Leute sind echt grosszuegig:81£! Damit habe ich dann meine Reisekosten zusammen. Woop woop! Muss jetzt nur noch buchen und arrangieren und dann heisst es erst Deutschland, ich komme und dann Istanbul, fang an zu bibbern! Nachdem ich an dem besagten Samstag Kekse gebacken habe, wurde ich von Freunden abgeholt und wir haben ein BBQ organisiert. Fuer mich das erste in diesem Jahr. Montag waren wir mit dem Cluster bei Abis Line Managerin. Eine richtige Lady mit einem 600 acre grossen Besitz. Da bleibt einem der Mund offen stehen. Im Moment ist Kaelber Saison, die hatten also alle Haende voll zu tun. Entdeckt: Einen richtigen Grabstein fuer einen Hund! Mittwoch haben wir in einem Pub Jay's 27ten gefeiert und ich hab extra dafuer ein Kleid gekauft. Ich in einem Kleid! Gah! Wird nicht oft passieren. Aber er wollte, dass alle Maedels Kleider tragen und die Kerle Anzuege. Fair enough. Donnerstag ein ganz noraler Arbeitstag und heute auch. Ich sitze allein im Buero und nutze die Gelegenheit mit dem ganzen Adminkram aufzuholen und ein bisschen im Inet zu surfen. Es ist erstaunlich, wie abhaengig man von modernen Kommunkationsmoeglichkeiten wird! Morgen mache ich was mit Abi und Charlotte und Sonntag unterstuezt meine Gemeinde den Great West Run. Ich bin im Aufraeum-team d.h. Sarah kann ausschlafen!!! Ich hoffe, es regnet nicht. Montag Feiertag!!! Kein Cluster. Abi und ich nutzen die Gelegenheit und werden ins Dartmoor fahren und wandern gehen. Dienstag wird mein Computer hoffentlich heile gemacht. Und dann beginnt wieder der ganz normale Wahnsinn. So viel erstmal von der Front

1 Kommentar 30.4.10 15:30, kommentieren

Happy Easter!

Das Ostern nicht nur mit Schokoladeneiern und Geschenken zu tun hat, ist hoffentlich allen bewusst...

Ich habe mich schlichtweg geweigert, zu arbeiten. Bis auf die Sonntagsschule gestern habe ich seit Freitag nichts anderes gemacht, als auf meiner faulen Haut zu liegen, Bücher zu lesen und hier und da mal einen Sherry in meinen Magen gleiten zu lassen. Yummy! 

Der April wurde ohne Streiche eingeläutet, aber eine Menge Arbeit wartete auf mich: team meeting, Toddlers, Youth Work Review. Und danach vom Haus meines Pastors in einem anderen Teil der Stadt nach Haus. Hätte es nicht gekübelt als gäb`s kein Morgen, wäre das ganze noch auszuhalten gewesen. Ich pitschnass zu Haus angekommen: Feuer aus. Der Wind hat die kleine Gasflamme erwürgt! Ich also eine halbe Stunde unter einer kuscheligen Decke gewartet, bis der Sicherheitsmechanismus ein Anzünden erlaubte. Abends mit Cat zum beads workshop und zehn Armbänder zusammengesucht (Türkei-Projekt). Am Freitag war der Walk of Witness hier in Exeter. 4 Szenen aus Jesu Leben wurden nachgestellt und die Menge (von Menschen) wurde von Ort zu Ort geleitet, bis dann am Ende die Kreuzigung vor der Kathedrale stattfand. Beeindruckend! Isca hat die Easteregg-Engagers organisiert. Wir haben Ostereier verteilt und die Fragen der Leute beantwortet.  Gutes Erlebnis, aber ich war zuerst überhaupt nicht begeistert: Durch den Regen 20 Minuten bis zur Kathedrale gewandelt - tierisch nass. Nach dem Gottesdienst raus (Wetterfrosch meinte, es würde die ganze Zeit regnen): strahlender Sonnenschein und blauer Himmel! So viel zum MetOffice! 

Ostersonntag ein großes Essen mit Freunden und einen Berg zum Abwaschen. Gelesen, Geschlafen. Heute wird mein Zimmer auf Vordermann gebracht und danach geht`s ab zu meiner Mentorin und um 7 skype ich mit Jenny in Finnland - Wenn alles gut geht...

2 Kommentare 5.4.10 12:09, kommentieren

Türkei, ich komme!

Ja, und da kam sie: die Email, die meinen auf einmal leeren Sommer füllte. Ausgewählt aus tausenden von Jugenleitern, 1 von insgesamt 1000 jungen Leuten. World Youth Congress, ich komme!

Vom 31.7-13.8. kommen die Leiter in Istanbul zusammen, um über Projekte zu reden, sich weiterzubilden und eine internationale Platform für die Jugend und nachhaltige Entwicklungen zu bilden. Ich werde mit anderen jungen Leuten aus über 100 Ländern zusammen kommen und ein einmaliges Erlebnis haben. Der einzige Haken ist, dass ich die Reisekosten aufbringen muss. Der Rest ist abgedeckt. Das heißt: fund raising! Leuten im Haushalt herlfen, Kekse verkaufen, Ketten und Armbänder herstellen und verkaufen. Das sind alles lokale Dinge, aber ich plane ein Event, in dem Deutschland teilnehmen kann: Sponsored Silence. Also, wer möchte, dass ich zur Abwechslung mal schweige?

Demnächst mehr!

1 Kommentar 31.3.10 18:04, kommentieren

Und raus!

... aus der Kuhle! Die letzten zwei Monate waren nicht die einfachsten. Ständig müde und erschöpft, keine Motivation und noch weniger Lust. Aber: Meine März ist fast zu Ende! Yay! Lasst die Sektkorken knallen! Das bedeutet nämlich: April - Zeit zum Durchatmen.

Ich bin gestern von meinem mid-term training in Leeds (Mittelengland, 4.5 Stunden Zugfahrt von Exeter) wiedergekommen. Die Woche davor war ich in Bristol auf Dance Fever, einem camp, bei dem junge Mädels in zwei Tagen einen professionellen Tanz lernen und am Ende vor Eltern und Freunden performen. Was ich da gemacht habe? Ich hab mich zum Affen gemacht. Und das Ganze ist auch noch auf video gebannt. Gut, dass ich nicht tiefer sinken kann ;-). Die Woche dazwischen habe ich zum Ausruhen genutzt. Was ein paar Nächte voller Schlaf doch gutes tun können! Mittwoch morgen, komplett ausgeruht und guter Dinge, klettere ich aus dem Bett, nachdem Mary schon aus dem Haus war und hab mich fertig gemacht (lunch club gegen Mittag, also alles, aber bloß keine Jeans!). Zwischendurch gefrühstückt und Gilmore Girls geschaut. Zehn Minuten bevor ich an einem verabredeten Punkt sein musste, um einen lift zur Schule zu bekommen: Kein Hausschlüssel in Sicht! Sarah denkt sich, gut, dann schreiben wir erstmal ne SMS an Andrew sodass die nicht auf mich warten und beginnt zu suchen. 15 Minuten später: Tadaa! In einer Tasche, die ich schon zehnmal durchsucht hatte, lag der Schlingel! Grrrrr! Entschuldigungs-Email an die Verantwortliche und weiter gehen. Retail-Therapy, hört sich vielversprechend an! Donnerstag ab nach Leeds. Die anderen Internationals von SWYM getroffen, viel gelacht und eins realisiert: Falsche Entscheidung getroffen! Bin im Moment dabei, das Chaos aufzudröseln. Ein Steinberg ist mir von den Schultern gefallen! Neue Ideen und Möglichkeiten. Neue Motivation. Forschen, ob das ganze zugänglich ist. Kreativ werden. Tadaaa! Ich habe meine Leidenschaft für meine Arbeit zurück! Kann kaum warten neue Dinge aus dem Boden zu stampfen. Aufgeregt. 

Nächste Woche das übliche Gedöns. Aber: Morgen Jugendgottesdienst und Uhren zurückstellen (aahhh halb neun jetziger Zeit da antanzen! halbacht deutscher Zeit), Montag mit dem Cluster runter nach Plymouth da das Cluster besuchen, Donnerstag Review meiner Arbeit: Tacheles reden. Und dann: Ostern!!! Freu ich mich schon riesig drauf!

1 Kommentar 27.3.10 13:21, kommentieren

Broken reord: I am exhausted!

12°C, praller Sonnenschein, Dartmoor, Sonntag Nachmittag. Steffi, Abi und ich sind ca. 6 Meilen gewandert. Haytor hab ich mir immer groß und beeindruckend vorgestellt. Nun, es ist kleiner als ich mir vorgestellt habe und daraus resultiert dementsprechend weniger "Ah" und "Oh"-Effekt. Die Zeit dort war allerdings echt schön. Windig und sonnig - Frühling. Montag Cluster mit viel Gelächter und der Frage ob ich eine Strategie in meiner Jugendarbeit habe... Hm... Gute Frage! Abends Alice in Wonderland von Tim Burton in 3D angeschaut. Ich find`s ein bisschen anstrengend für die Augen muss ich sagen. Dienstag habe ich dann den ganzen Tag unterrichtet. Komme allerdings immer noch zum Schluss, dass Lehrer arme Menschen mit einem echt harten Beruf sind. Ansonsten bin ich überarbeitet und kann kaum entspannen. Das ist mir erst durch Steffi klar geworden. Ich hatte meine tiefen Seufzer gar nicht bemerkt. Am liebsten würde ich mich unter meine Bettdecke verkrümeln und nicht mehr rauskommen. Alternativ wär ein Urlaub ganz nett. Aber wenn man kaum Geld und Zeit hat, sieht`s schlecht damit aus. Und ich denke, dass der Bettdecken-Plan, so genial er auch ist, ebenfalls nicht verwirklicht wird. Pants!

Aber so ist das eben. Es geht auf und ab und dann auch mal ganz tief runter. Das geht vorbei, hoffe ich. Eine 12-Jährige meinte in einer meiner Unterrichtsstunden: Der Glaube ist wie eine Kerze, die nicht ausgeblasen werden kann. Ein schönes Bild, was überraschend kam. Das ist der Grund, warum ich hin und wieder gerne unterrichte: Es mag echt hart sein, aber es lohnt sich allemale! Am Wochenende (vorausgesetzt ich schaffe es bis dahin) gehts auf Tanz-Freizeit als eine der Leiterinnen. Da freu ich mich schon drauf! Ist schön, mal was anderes zu Gesicht zu bekommen. Ansonsten mal wieder das Übliche: Organisation, Kursarbeit und irgendwie noch ein Privatleben haben. I am exhausted! Und das mein ich ziemlich wörtlich.

2 Kommentare 17.3.10 15:55, kommentieren