Eine Beobachtung

Ist es weiter verwunderlich, dass sich gestern Morgen gegen halb neun nichts in Number 3 regt, als es zwei Mal klingelt und jemand mit dem Briefkasten klappert? Nicht, wenn man folgendes bedenkt:
- der Abend war lang
- eine der Hausbewohnerinnen hatte am Vortag eine neue, flauschige und warme Bettdecke bekommen
- diejenige, für die das Päckchen bestimmt war überlegte sich es zwei Mal, bevor sie liegen blieb. Später wird sie aussagen, dass folgende Gedanken ihren Gehirnwindungen folgten:
- schön warmes Bett... Ich maaaag meine Bettdecke.
- Kann ich überhaupt sicher sein, dass das die Melodie ist, die anzeigt, dass jemand klingelt? Unsere Klingel hat schließlich eine Vorgeschichte, die durch ein exessives Eigenleben unter Benutzung verschiedener Melodien zu den unmöglichsten Zeiten beprägt ist.
- Hm... Heizdecke anschalten und noch Mal schlummern.
Am folgenden Abend gegen 1Uhr konnte im Wohnzimmer von Number 3 eine durchaus übliche Szene beobachtet werden: Landlady und Lodger saßen vor dem Fernsehgerät und feuerten Cranford an, doch mal "hinne" zu machen. Gegen halb zwei, als sich das Liebespaar küßte war ein Lächeln auf den Gesichtern der beiden Frauen zu sehen und ein Seufzen zu vernehmen. Der darauffolgende Morgen begann langsam und es wurden Anstrengungen unternommen, in einer Regenpause zum post office zu gehen und das verpasste Päckchen endlich zu seinem vorbestimmten Ort zu bringen. Vorhaben erfolgreich abgeschlossen. Nach Öffnung des Pakets und der Verstauung so mancher Leckereien wurde von der jüngeren Bewohnerin von Number 3 eine Tasse Tee gemacht. Danach konnte vom Zuschauer beobachtet werden, wie eben diese Person die Küche verließ, in einer Hand den cuppa tea und in der anderen Hand ein Teil des Pakets. Die nächsten anderthalb Stunden trällerte Susan Boyle während die junge Frau lachend und weinend das mysteriöse Ding begutachtete. Danke, liebe Freundin!


The Ginger Kitten

Es war einmal in einem weit entfernten Land (England) mit komischen Menschen (solche, die Tauben füttern, aber das ist eine andere Geschichte) eine junge Dame mit Namen Sarah. Sie war fremd in diesen Land und es geschah in ihrer ersten Woche, dass sie einen einsamen Mittwoch abend damit verbrachte ihren Blick auf einen rechteckigen Kasten zu richten. Seltsame Dinge gingen darin vor sich, Geiter spukten herum und die Spannung stieg, bis - (oja, das war gruselig) es an der Hautür läutete. 

Sarah öffnete diese und fand zwei Teenager auf der Straße, die sich außerhalb ihres Hauses befanden und weder Rat noch Schlüssel wussten. Glücklicherweise hatte die unglaublich nette landlady von Sarah Zweitschlüssel. Und gerade als Sarah sich streckte, um den besagten Schlüssel vom Haken zu nehmen, versuchte etwas rotes und sehr kleines durch ihre Beine ins Haus zu gelangen. 

Dieser rote Kater blieb bei den Teenagern und befand nach zwei Tagen wieder in seinem ursprünglichen Heim. Ich habe in Simba getauft (süße 16 Wochen alt), aber eigentlich heißt er Ron - wie einfallslos!